Ulli (Lead Vocals)

Dieser Typ ist besser als Dynamit! Ein Rocker und ein Roller! Ulli hat nach langjähriger Bühnenerfahrung in vielen Bands schließlich seine Berufung als stimmliche Verkörperung Brian Johnsons gefunden. Denn wenn ihr denkt, außer dem Geordie aus Newcastle würde keiner "Thunderstruck" oder "Back in Black" so hoch herausbringen können, dann seid ihr auf dem Holzweg to Hell! Doch lauscht nicht nur seinem energiegeladenen Gesang, sondern auch seinen frechen Ansagen und bestaunt die feurige Interaktion mit unserem Angus, die auf der Bühne für Aktion sorgen wird!

Marco (Lead Guitar)

Wir haben das Original... zumindest fast. Steckt er in der Schuluniform, sind wir ready to rock! Marco ist so, wie man sich den „heimlichen“ Frontman einer AC/DC Coverband vorstellt. Er ist als Leadgitarrist einfach noch etwas lauter, extrovertierter und quirliger als der Rest. Ein Energiebündel mit Lunte, das auf der Bühne entzündet wird. Ihr wollt authentische Soli? Ihr wollt den "M"angus mit Hörnern und Grimassen? Ihr bekommt was Ihr wollt und das nicht zu knapp! Kommt zum nächsten Gig und überzeugt Euch selbst.
Nutzt die Breaks in „Whole Lotta Rosie“ für „Marco, Marco“ Rufe und er wird den Verstärker und die Boxen für Euch noch ein klein wenig mehr quälen.

Schnickel (Drums, Backing Vocals)

Schnickel, wie unser Drummer liebevoll geschimpft wird, ist Hellfires Rhythmusfabrik. Mit seinem Set von Sonor sind bereits alle Gemeinsamkeiten zu Phil Rudd aufgezählt. Die Zigarette im Mundwinkel während des Auftritts tauscht er lieber gegen plüschtierschmeißende Groupies und ein paar durststillende Biere. Aber vielleicht gibt es doch noch eine Gemeinsamkeit zu Phill Rudd. Seine Bassdrum weht Euch mit der Standardeinstellung von unserem Soundtechniker die Haare nach hinten...versprochen!

Andy (Bass, Backing Vocals)

Als neuestes (nicht jüngstes!) Mitglied der Hellfire-Familie ist Andy jedoch kein unbeschriebenes Blatt der regionalen Szene. Während der letzten 30 Jahre wurden schon viele Rock Acts (ua. Phoenix, The Bengels und Evil Elvizz) von seinem druckvollen Bassspiel bereichert.

Bei Hellfire lässt er nun schon fast vergessen, wer Cliff Williams überhaupt ist.

Matze (Rhythm Guitar, Backing Vocals)

Hat Matze früher bei Hellfire noch den Bass bedient, schlägt dieser Kollege jetzt schon seit einiger Zeit die Rhythmusgitarre. Seine Qualitäten bleiben aber: auf der Bühne sowohl eine musikalisch absolute Zuverlässigkeit als auch eine Biertrinkmaschine mit Präzision. Seine Backingvocals erschüttern Mark und Bein.